Standorteder Kinder-akademien

Auswahl der Kinder

Das Angebot an den Hector Kinderakademien richtet sich an besonders begabte und hochbegabte Grundschülerinnen und Grundschüler in Baden-Württemberg. Das sind rund 10 zehn Prozent eines Jahrgangs und entspricht etwa 40.000 Kindern.

Die Kinder werden von ihren Lehrerinnen und Lehrern für die Teilnahme an der Hector Kinderakademien empfohlen. Sind die Kinder einmal nominiert, können sie in der Regel bis zum Ende der vierten Klasse das Angebot der Hector Kinderakademien nutzen. Die Hector Kinderakademien und die Staatlichen Schulämter beraten und unterstützen die Schulen dabei, besonders begabte und hochbegabte Kinder zu entdecken, denn nicht immer spiegelt sich eine Hochbegabung in den Schulleistungen wider (sogenannte Underachiever). Schulen können zudem das Angebot der Schulpsychologischen Beratungsstellen nutzen.

In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei von der Schule nicht erkannten Underachievern, können Eltern ihr Kind ohne Nominierung durch die Lehrerinnen und Lehrer anmelden, sofern eine hohe kognitive Begabung durch einen Test nachgewiesen werden kann. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an die jeweilige Geschäftsführung der Hector Kinderakademie in Ihrem Schulbezirk.
Ein Anspruch auf Aufnahme in die Hector Kinderakademie besteht nicht.

Nein, in der Regel ist kein Begabungstest erforderlich.

Anmeldung

Die Anmeldeformalitäten sind vor Ort unterschiedlich und werden den Eltern bei der Nominierung bekanntgegeben. Nominierte Kinder werden entweder von den zuständigen Lehrkräften der Grundschule mit Einwilligung der Eltern oder direkt von den Eltern bei der Hector Kinderakademie angemeldet oder beim Staatlichen Schulamt, zum Beispiel über die jeweilige Website. Nach Ablauf der Anmeldefrist können keine weiteren Kinder mehr aufgenommen werden.

Kinder aus der Sekundarstufe und Kinder aus anderen Bundesländern werden nicht aufgenommen.

Die Kinder suchen sich die Kurse aus, die sie gerne besuchen möchten. Die Geschäftsführung teilt die Kinder in die Kurse ein. Ein Anspruch auf Aufnahme in einen Kurs besteht nicht.

Kursangebot

Die Kurse finden neben der Schule, an der die Hector Kinderakademie eingerichtet ist, auch dezentral an Partnerschulen statt. Sie können zudem auch in Hochschulen, Bibliotheken, Krankenhäusern, Laboratorien etc. angeboten werden.

Das Kursangebot ist kostenfrei, vereinzelt können jedoch Materialkosten entstehen.

Es besteht Versicherungsschutz für alle an den Hector Kinderakademien beteiligten Personen, das sind die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung, Dozentinnen und Dozenten sowie die Kinder, die an den Kursen teilnehmen.

Versicherungsschutz für die Personen, die für die örtliche Hector Kinderakademie tätig werden (Geschäftsführer, Sekretärinnen, externe und interne Dozenten): Der Versicherungsschutz beinhaltet eine Betriebshaftpflicht- sowie eine Unfallversicherung. Das Land ist Versicherungsnehmer, die Hector-Stiftung trägt die Kosten. Der Schutz der Betriebshaftpflichtversicherung ist subsidiär.

Unfallversicherung für Kindergartenkinder beim Besuch der örtlichen Hector Kinderakademie: Der Versicherungsschutz beinhaltet eine Unfallversicherung. Das Land ist Versicherungsnehmer, die Hector-Stiftung trägt die Kosten.

Unfallversicherung für Grundschulkinder beim Besuch der örtlichen Hector Kinderakademie: Bei der Hector Kinderakademie handelt es sich für die Grundschulkinder um eine schulische Veranstaltung. Daher sind die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beim Besuch der örtlichen Hector Kinderakademie gesetzlich unfallversichert.

Dozentinnen und Dozenten

Die Kurse an den Hector Kinderakademien werden von internen oder externen Dozentinnen und Dozenten durchgeführt. Interne Dozentinnen und Dozenten sind Lehrkräfte von Grund-, Haupt-, Werkreal-, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien. Externe Dozentinnen und Dozenten sind alle Personen, deren Vergütung auf Honorarbasis erfolgt. Die Geschäftsführung ist für die Gewinnung der Dozentinnen und Dozenten zuständig.

Wenn Sie Interesse haben, selbst einen Kurs an einer Hector Kinderakademie anzubieten oder einen Hector Core Course zu halten, setzen Sie sich bitte mit der Geschäftsführung der Hector Kinderakademie in Ihrer Nähe in Verbindung. Es werden Kooperationen mit regionalen Anbietern wie Musikschulen, Volkshochschulen, Jugendkunstschulen, Theater, Museen etc. angestrebt.

Es besteht die Möglichkeit, sich als Kursleitung für die Hector Core Courses zu qualifizieren und Weiterbildungsangebote zum Thema Hochbegabung oder pädagogisches Basiswissen zu besuchen.  
Die Termine und Inhalte der Qualifizierungsveranstaltungen werden von der wissenschaftlichen Begleitung am Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen koordiniert und können auf den Webseiten der Universität Tübingen abgerufen werden.

Über die Hector Kinderakademien

Die Idee der Hector Kinderakademien wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen, um besonders begabte Kinder bereits im Grundschulalter zu fördern. Mittlerweile gibt es 66 Hector Kinderakademien in Baden-Württemberg.

Die Hector Stiftung II finanziert die Kosten für die Geschäftsführungen, Lehrveranstaltungen, Verwaltung und Informationsmaterialien für die Hector Kinderakademien sowie die wissenschaftliche Begleitung. Die Hector Stiftung II wurde im März 2008 von dem Ehepaar Dr. h.c. Hans-Werner Hector und Josephine Hector in Weinheim gegründet. Der Schwerpunkt der Förderung liegt im Bereich von Wissenschaft und Bildung, das Engagement kommt jedoch auch der Kunst und Kultur, der Gesundheitsförderung und sozial benachteiligten Menschen zugute.

Die Hector Kinderakademien werden vom Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Kultusministerium, unterstützt. Die Landeskoordination ist direkt dem Kultusministerium unterstellt und stellt die Schnittstelle zwischen der Hector Stiftung II, dem Kultusministerium, der wissenschaftlichen Begleitung, den Trägern und den Geschäftsführungen dar.

Sie entscheidet nach den Grundsätzen der Vergaberichtlinien über die Zulassung von Hector Kinderakademien. Ferner koordiniert sie durch die Vereinbarung festgelegten Aufgaben, kommuniziert mit den Hector Kinderakademien und deren Träger, sorgt für die Umsetzung der Beiratsbeschlüsse und überwacht die Einhaltung der in den Vergaberichtlinien für die Hector Kinderakademien getroffenen Vorgaben.

In der Regel sind die jeweiligen Kommunen, in denen sich der Sitz der Hector Kinderakademie befindet, die Träger. Sie stellen die notwendige sachliche Ausstattung wie zum Beispiel das Mobiliar sowie die benötigten Räume zur Verfügung.

Die einzelnen Hector Kinderakademien, das gesamte Programm und einzelne Kurse werden regelmäßig evaluiert und mit wissenschaftlichen Methoden auf ihre Wirksamkeit hin untersucht, um die Qualität des Kursangebotes sicherzustellen. Die Ergebnisse werden für die Weiterentwicklung des Programms genutzt. Mehr zu den Studien der wissenschaftlichen Begleitung

Die Studien werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Trautwein und Prof. Dr. Jessika Golle sowie vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) in Frankfurt unter der Leitung von Prof. Dr. Marcus Hasselhorn durchgeführt.